Kanaren: Raus aus dem Grau, rein in die Sonne

Frischzellen-Kur gefällig? Vitamin D-Mangel? Dann nichts wie ab in die Sonne und die Batterien vor dem Winter noch einmal aufladen. Die Kanaren zählen zu jenen Zielen, die auch jetzt noch angenehme Temperaturen um die 20 Grad versprechen – und das bei einer Anreisezeit aus Deutschland von nur vier bis fünf Stunden. Die User der weltweit größten Reise-Website* TripAdvisor® zeugt, wo.

Teneriffa

Teneriffa_Teide ©TripAdvisor

Teneriffa_Teide ©TripAdvisor

Mit einer Ausdehnung von 2.034 Quadratkilometern ist Teneriffa die größte der kanarischen Inseln. Und sie wartet noch mit einem weiteren Superlativ auf: Mit dem 3.718 Meter hohen Vulkan Pico del Teide befindet sich dort der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Aufgrund ihrer abwechslungsreichen Mischung aus kargem Vulkangestein und artenreicher Vegetation sowie Temperaturen um die 18 Grad im Januar und Februar ist Teneriffa nicht nur für eine Flucht vor deutschem Winterwetter geeignet, sondern bietet obendrein interessante Naturerlebnisse.

Fuerteventura

Fuerteventura ©TripAdvisor

Fuerteventura ©TripAdvisor

Fuerteventura ist die zweitgrößte der im Atlantik gelegenen Kanaren. Aufgrund ihres ruhigen Flairs und gleichzeitig wild anmutenden, weitgehend unberührten Natur  wird sie auch „die stille Insel“ genannt – ideal also für alle, denen danach dürstet, wieder einmal ungestört tief durchzuatmen.

Bestbewertetes Hotel für unter 100 Euro die Nacht:

Gran Canaria

Gran Canaria ©TripAdvisor

Gran Canaria ©TripAdvisor

Aufgrund der klimatischen und geografischen Vielfalt sowie der differenzierten Flora und Fauna wird Gran Canaria auch als „Miniaturkontinent” bezeichnet – die Insel besitzt 14 Mikroklimazonen. Mit einer angenehmen Temperatur von derzeit rund 23 Grad und einer Wassertemperatur von 21 Grad lockt Gran Canaria Touristen auch über die Wintermonate an.

Lanzarote

Lanzarote ©TripAdvisor

Lanzarote ©TripAdvisor

Allein die Tatsache, dass Lanzarote seit 1993 zu den UNESCO Biosphärenreservaten zählt, zeigt, dass die Insel viel mehr zu bieten hat, als ausschließlich karge Mondlandschaft. Dies paart sich mit Kultur –, für die hauptsächlich der bekannteste Bewohner der Insel Cesar Manrique verantwortlich zeichnet – und sattem Grün. Ein Dreiklang, der den besonderen Charme der Insel ausmacht und nur ein Beispiel für ihre Vielfältigkeit ist.

La Palma

La Palma ©TripAdvisor

La Palma ©TripAdvisor

Die nordwestlichste Insel der Kanaren trägt die Beinamen „Isla Bonita“ und „Isla Verde“ –schöne und grüne Insel. Die Bezeichnungen erhielt La Palma wegen der üppigen Vegetation und der natürlichen Schönheit.

 

„Ende Oktober lag in einigen Teilen Deutschlands bereits der erste Schnee. Für viele ein Grund, die Koffer zu packen und noch mal in die Wärme zu fliehen. Wer nicht weit fliegen möchte, ist mit einem Aufenthalt auf den ‚Inseln des ewigen Frühlings‘ bestens beraten. Erreichbar in vier bis fünf Flugstunden bieten die Kanaren aufgrund der guten klimatischen Bedingungen das ganze Jahr über angenehme Temperaturen und laden zum Entspannen und Sonne tanken ein“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin von TripAdvisor in Deutschland.

Die Unterkünfte wurden basierend auf dem TripAdvisor Popularitäts-Index unter allen Hotels auf den fünf größten Kanarischen Inseln ermittelt, deren Preise bei den Buchungspartner gelistet sind und unter 100 Euro pro Person pro Nacht im Zeitraum vom 1. Januar bis 10. November 2012 betrugen.
Alle Zitate stammen aus Bewertungen auf TripAdvisor.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s