12. Dezember: Tolles Türchen Nummer 12

Erst wird uns der Glühwein madig gemacht (siehe Türchen 2), und nun ist die nächste Weihnachtsleckerei dran: Lebkuchen.

Ist den Panschern denn nichts mehr heilig? Statt Qualitätsware werden uns Naschkatzen in der Regel staubtrockene, überzuckerte und schlichtweg alte Lebkuchen angeboten. Und das durch die Bank weg, so Robert Lücke, der in seinem kürzlich auf welt online erschienen Artikel Wie aus Lebkuchen pappiger Süßkram wurde mit dem edlen Image der Lebkuchen sowie einigen Mythen ihrer angeblichen Herkunft mächtig aufräumt.

Uns ist der Appetit auf Supermarkt-Lebkuchen dadurch gründlich verdorben worden! Um in den Genuss wirklich guter Lebkuchen, bei denen wir genau wissen, was drin ist, zu kommen, haben wir mal wieder rumgefragt, ob nicht jemand im TripAdvisor-Büro ein richtig gutes Rezept für Lebkuchen kennt. Wenig überraschend kamen so einige Rezepte zusammen: Elisen-Lebkuchen, Honig-Lebkuchen, ja sogar Lebkuchen-Herzen (wir werden dann wohl bald eine RezeptAdvisor-Seite starten können ;-)).

Letztendlich haben wir uns für das einfachste, aber ursprünglichste Lebkuchen-Rezept entscheiden, das sogar statt der Lebkuchengewürz-Fertigmischung die Gewürze einzeln aufführt. Was für echte Feinschmecker also. Man nehme:

Frisch aus der Weihnachtsbäckerei

Frisch aus der Weihnachtsbäckerei

250 g Rohrzucker
4 Eier
300 g Mehl
150 g gemahlene Haselnüsse
250 ml Milch
5 EL Honig
150 g Butter
1 Päckchen Backpulver
Gewürze:
4 EL Kakaopulver
Mark einer Vanilleschote
2 Msp. Zimt
1 Msp. geriebene Muskatnuss (am besten frisch reiben)
2 Msp. gemahlene Nelken
Schale von 1/2 Zitrone

Zucker, Nüsse, Mehl, Backpulver und die Gewürze mischen. Die Milch erwärmen, aber nicht zum Kochen bringen. Die Butter in Stücke schneiden, in die Milch geben und schmelzen lassen. Kurz abkühlen lassen, zur Mehl-Gewürzmischung hinzufügen und sofort verrühren.

Eier und Honig hinzufügen und kräftig rühren. Bevor die Mischung in den Ofen kommt, soll ein homogener Teig draus werden.

Den Teig anschließend auf einem gefetteten oder ein mit Backpapier ausgelegtem Blech ausstreichen und ca. 15 Minuten bei 200°C backen.  Nach dem Abkühlen in kleine Rechtecke schneiden und genießen.

Nicht die traditionelle Art, Lebkuchen zu servieren, aber vielleicht inspiriert es den ein oder anderen unter Euch: Lebkuchen auf Rhabarber-Kompott, garniert mit Sahne (siehe Bild).

Mmmh, so schmecken Lebkuchen wieder :-D!

Advertisements

Eine Antwort zu “12. Dezember: Tolles Türchen Nummer 12

  1. Am 13. fehlt etwas ! Hier ein „gestohlener“ Ersatz:
    http://www.schweizerseiten.ch/weihnacht/weihnachten/13_24.htm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s