2. Dezember: Tolles Türchen Nummer 2

So wie der Adventskalender gehört auch der Weihnachtsmarkt einfach dazu zur Vorweihnachtszeit. Und laut unserer neuesten Umfrage ist es für die meisten in erster Linie der Glühwein, der den Reiz des Weihnachtsmarkts ausmacht. Verständlich! Insbesondere an kalten Tagen gibt es doch nichts wärmenderes als einen nach Zimt und Nelken duftenden Glühwein ;-)!

Doch was wir in dem Artikel Glühwein – ein Getränk kämpft um sein Image (vorgestern auf welt.de veröffentlicht) lesen, das gefällt uns gar nicht: von dünnem Geschmack, Billigfusel und Etiketten-Schwindel ist dort die Rede. So nicht!

Daher haben wir uns entschlossen nun selbst zum Kochtopf zu greifen, um unseren eigenen Glühwein zu brauen. Das Rezept dazu hat uns die Kollegin vom Support-Team geliehen, die mit verschmitztem Grinsen versicherte „gegen den Glühwein kommt kein Weihnachtsmarkt-Glühwein an…“. Was genau das zu bedeuten hat, könnt Ihr gerne selbst ausprobieren. Man nehme:

3/4 Liter Rotwein
1/4 Liter Wasser (oder wer es gerne fruchtig mag: Apfelsaft statt Wasser)
einen ordentlichen Schuss braunen Rum
2 Sternanis
3 Stangen Zimt
5 Gewürznelken
1 unbehandelte Zitrone (in Scheiben geschnitten)
1 unbehandelte Orange (in Scheiben geschnitten)
Zucker (Rohr- oder Kandiszucker) nach Belieben.

Die Gewürze im Wasser circa 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen und dann den Zucker darin auflösen. Anschließend den Rotwein und Rum hinzufügen und langsam erwärmen. Unbedingt darauf achten, dass der Glühwein nicht kocht. Vor dem Servieren die Gewürzte entfernen (entweder einzeln herausnehmen oder Glühwein durch ein Sieb gießen).
Den Glühwein in Henkeltassen servieren und mit einer angeschnittenen Orangenscheibe am Glasrand dekorieren.

Lecker Glühwein!

Lecker Glühwein!

Mmmmh… :-D!

Advertisements

4 Antworten zu “2. Dezember: Tolles Türchen Nummer 2

  1. Dieses Rezept werde ich zu meiner Weihnachtsparty an Bord ausprobieren. Aber anschliessend vielleicht mit Eiswuerfel servieren, da wir z.Z. ca. 34 Grad C. haben.
    Danke, Altermann, durch Dich bin ich auf diese Seite gestossen!
    Eva

  2. Ich bin auch kein richtiger Glühweinfan aber ich mag einen Eierpunsch, wenn er gut gemacht ist. Mit Sahne obendrauf:-)))!
    Und es gibt wirklich originelle Tassen für Beides.

  3. Es ist schade, dass viele „Leute“ das Fertiggepansche von Lidl/Aldi und Freunden kaufen. Das Zeug ist wirklich ungeniesbar. Es gehört schon das „machen“ zum Glühwein. Aber nun zu eurem Rezept: Wasser ist zum trinken da und gehört nicht in den Glühwein.

  4. Leider mag ich weder den guten noch den schlechten Glühwein, ich kaufte mir jeweils die leeren Tassen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s